• Versandkostenfrei ab 50€
  • Geschenkgutscheine für jeden Anlass
  • Versandkostenfrei ab 50€
  • Geschenkgutscheine für jeden Anlass

Pflegehinweise für Piercings und Ohrringe:

Allgemein:

Damit du viel Freude mit deinem neuen Ohrring oder Piercing hast und die Heilung möglichst schnell und reibungslos klappt, halte dich bitte an folgende grundlegende Hygieneregeln:

  • Reinige dein Piercing morgens und abends mit Wasser, gerne auch mithilfe eines Tupfers oder Wattestäbchen. Bewege das Piercing dabei leicht.
  • Desinfiziere dein Piercing anschließend, etwa mit Prontolind oder Octenisept.
  • Bei leichten Entzündungen desinfizierst du die Stelle besser 5 bis 6 mal täglich.
  • Fasse dein Piercing bitte nur mit sauberen, frisch gewaschenen oder desinfizierten Händen an. Vermeide möglichst jeden unnötigen Kontakt mit der betreffenden Körperstelle.
  • Vermeide jede Art von unnötigem Druck oder Reibung, um eine Reizung zu vermeiden.
  • Verwende keine Cremes oder Salben, da diese die Haut aufweichen und das Ansammeln von Staub und Schmutz begünstigen.
  • Entferne das Piercing während der Heilungsphase nicht.
  • Besuche 4 Wochen keine Sauna und kein Schwimmbad, außer es lässt sich nicht vermeiden. Danach sofort gründlich desinfizieren.
  • Nimm bitte in der ersten Zeit nach dem Piercen kein Aspirin ein.
  • Achte unbedingt auf die Qualität des verwendeten Schmucks. Titan eignet sich am besten. Außerdem sollte der Schmuck so lang sein, dass bei Schwellungen noch genug Platz ist. Zu kurze Stäbe und Druck am Piercing führen zu Reaktionen deines Körpers auf dein Piercing. Sollte das Gewebe anschwellen und der Schmuck zu kurz sein, musst du dringend ein längeres Piercing einsetzen lassen.

Zusätzlich zu diesen Hinweisen solltest du bitte, je nach Piercing, noch diese Tipps für die häufigsten Problemfälle beherzigen:

Piercings am Ohr:

Helix, Low-Helix und Flat:

Decke bei der Verwendung von Haarspray und Parfüm dein Piercing bitte ab.

Nach dem Duschen sollten Reste von Seife oder Shampoo extra gründlich mit viel Wasser abgespült werden.

Rook, Forward-Helix und Tragus:

Halte die bereiche, die nicht gut sichtbar sind, besonders gut sauber (Knorpel, Ränder und Hinterseite). Die Reinigung gestaltet sich einfacher, wenn für den Ersteinsatz kein Labret, sondern eher ein Barbell oder Ring gewählt wird.

Piercing an der Nase:

Während du Haarspray, Parfüm oder ähnliches versprühst, decke dein Piercing bitte ab.

Wenn du Make-up, Schminke oder eine Creme verwendest, spare den Bereich um das Piercing großzügig aus.

Um die Wundheilung zu verbessern solltest du möglichst während des Heilungsprozesses nicht rauchen - besonders an dem Tag, an dem das Piercing gestochen wurde.

Zungenpiercing:

Um einer starken Schwellung entgegen zu wirken gilt in den ersten vier Tagen:

1. Bitte rauche nicht.

2. Kühle deine Zunge so viel wie möglich.

3. Desinfiziere dein Piercing mit Chlorhexamed (aus der Apotheke)

4. Iss nichts festes, und nichts was scharf oder heiß ist.

Eine Woche nachdem eine eventuelle Schwellung abgeklungen ist, kann der Ersteinsatz gegen einen kürzeren Schmuck getauscht werden.

Die Länge des Stabes ist dabei individuell von deinem Gefühl abhängig. Falls du beim Schlucken einen Druck spürst, ist der Stab auf jeden Fall zu kurz.

Lippenpiercing:

Verzichte die ersten Tage nach dem Piercen auf das Rauchen.

Kühle deine Lippe regelmäßig.

Cremes und Schminken dürfen nicht an den gepiercten Bereich kommen.

Halte deinen Mundbereich möglichst ruhig. "Spiele" nicht an dem Schmuck rum, um Schäden an Zähnen und Zahnfleisch zu vermeiden.

Tritt ein Kontakt zwischen Piercing und Zahn auf, solltest du den Bereich halbjährlig von einem Zahnarzt kontrollieren und versiegeln lassen.

Brustwarzenpiercing:

Halte den Bereich zwischen den Kugeln und deiner Brust gut sauber und trocken.

Bauchnabel:

Reinige deinen Bauchnabel regelmäßig und gründlich. Schiebe den Schmuck dabei vorsichtig zur Seite. Anschließend gründlich trockentupfen.